Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

500 (C) – Konzept und Methode der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF)

17 Oktober

Mit der Verabschiedung des BTHG gewinnt die ICF weiter an Bedeutung bei dem Verständnis und der Beschreibung von Behinderung. In diesem Seminar werden Aufbau und die Struktur der ICF vorgestellt und anhand von Fällen aus der Eingliederungshilfe erarbeitet.


Ziele

  • Die Teilnehmenden kennen das bio-psychosoziale Modell der ICF und dessen Bedeutung im SGB IX n.F.
  • Aufbau, Inhalte und Komponenten der ICF sind bekannt.
  • Die Verankerung der ICF im Bedarfsermittlungsinstrument Baden-Württemberg (BEI_BW) ist bekannt.
  • Die Leistungsfähigkeit und die Umweltfaktoren können für einen Fall beschrieben werden.


Inhalte

  • ICF und SGB IX n.F.
  • BEI_BW
  • Grundlagen und Komponenten der ICF: Körperfunktionen und -strukturen, Aktivitäten, Kontextfaktoren, Teilhabe


Methoden

Wechsel von Plenum und Kleingruppen, Fallbearbeitung aus der Praxis der Teilnehmenden


Zielgruppe
Führungs- und Fachkräfte sowie Mitarbeiter*innen der Behindertenhilfe


Leitung
Elias Habig, gelernter Heilerziehungspfleger und Heilpädagoge B. A., aktuell Studierender im Masterstudiengang „Management in sozialwirtschaftlichen und diakonischen Organisationen“, 12 Jahre Berufserfahrung in unterschiedlichen Wohn- und Beschäftigungssettings im Bereich der Eingliederungshilfe in unterschiedlichen Funktionen, erfolgreich abgeschlossenes Kontaktstudium „Führen in sozialen Organisationen“


Teilnahmegebühren
€ 190,00 (inkl. Tagesverpflegung)

Details

Datum:
17 Oktober
Veranstaltungkategorie:

Veranstaltungsort

Geschäftsstelle des Landesverbandes Baden-Württemberg der Lebenshilfe
Neckarstraße 155a
Stuttgart, 70190 Deutschland
+ Google Karte
Telefon:
0711 - 25589-0
Website:
http://www.lebenshilfe-bw.de/
Anmeldung zur Fortbildung
Nur bei mehrteiligen Seminarreihen angeben!
Hinweis: Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie ein besonderes Interesse an der vollständigen Barrierefreiheit der Veranstaltung haben.