Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

601 – Aufsichtspflicht, Haftung und freiheitsentziehende Maßnahmen in Einrichtungen der Behindertenhilfe

29 Juni-30 Juni

 

Fachkräfte und Mitarbeiter*innen, die in der Begleitung von Menschen mit Behinderung tätig sind, haben regelmäßig mit den Themen Aufsichtspflicht, Haftung und freiheitsentziehende Maßnahmen zu tun.

 

Im Rahmen der Erfüllung des professionellen Auftrags, für Klient*innen sowohl die Förderung von Entwicklungsmöglichkeiten als auch die Stärkung des Selbstbestimmungsrechts zu gewährleisten, können Situationen auftreten, welche haftungsrechtliche Fragen und Verantwortlichkeiten im zivil- und strafrechtlichen Sinne nach sich ziehen können.

 

Die Fortbildung möchte vor dem rechtlichen Hintergrund für eigenverantwortliches Handeln im Kontext der Anforderungen an eine professionelle und zeitgemäße Behindertenarbeit sensibilisieren.

 

Themen

  • Gesetzliche Grundlagen der Geschäfts- und Deliktfähigkeit von erwachsenen Personen mit Behinderung
  • Gesetzliche Grundlagen der Haftung
  • Gesetzliche Grundlagen der Betreuungs- und Aufsichtspflicht
  • Gesetzliche Grundlagen freiheitsentziehender Maßnahmen
  • Dokumentation als Nachweis
  • Erläuterung von Aufsichts- und Haftungsfragen im Verhältnis zu geschädigten Dritten
  • Zivil- und strafrechtliche Aspekte, versicherungsrechtliche Fragen und Regressfragen
  • Bearbeitung von Praxisbeispielen


Zielgruppe
Fachkräfte und Mitarbeiter*innen in Einrichtungen der Behindertenhilfe, ehrenamtlich Tätige


Leitung
Gerhard Binder, Jurist


Teilnahmegebühren
€ 395,00 (inkl. Tagesverpflegung)

Details

Beginn:
29 Juni
Ende:
30 Juni
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Geschäftsstelle des Landesverbandes Baden-Württemberg der Lebenshilfe
Neckarstraße 155a
Stuttgart, 70190 Deutschland
+ Google Karte
Telefon:
0711 - 25589-0
Website:
http://www.lebenshilfe-bw.de/
Anmeldung zur Fortbildung
Nur bei mehrteiligen Fortbildungsreihen angeben!
Hinweis: Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie ein besonderes Interesse an der vollständigen Barrierefreiheit der Veranstaltung haben.