Lade Veranstaltungen

Aktuelle Veranstaltungen › Pädagogische Arbeit

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Veranstaltung Ansichtennavigation

Juli 2020

504 – Bedarfsermittlung auf Grundlage der ICF nach § 118 SGB IX n. F.

8 Juli-9 Juli
Geschäftsstelle des Landesverbandes Baden-Württemberg der Lebenshilfe, Neckarstraße 155a
Stuttgart, 70190 Deutschland
+ Google Karte

  § 118 SGB IX n. F. formuliert bestimmte Anforderungen an die Instrumente der Bedarfsermittlung. So sollen die Leistungen unter Berücksichtigung der Wünsche des Leistungsberechtigten festgestellt werden und der individuelle Bedarf durch eine Orientierung an der ICF erfolgen.   In diesem zweitägigen Seminar werden die Elemente einer Bedarfsermittlung, sowie die inhaltlichen Komponenten der ICF und deren Einbindung in das SGB IX n. F. vorgestellt. Anhand von Beispielen aus der Praxis der Teilnehmenden wird eine Bedarfsermittlung durchgeführt. Die Entwicklungen und Instrumente…

Mehr erfahren »

505 – Gesundheit & Bewegung: Angebote für Senior*innen mit Behinderung gestalten

15 Juli
Geschäftsstelle des Landesverbandes Baden-Württemberg der Lebenshilfe, Neckarstraße 155a
Stuttgart, 70190 Deutschland
+ Google Karte

Pädagogische Ansätze zur Gesundheit und Bewegung für Senior*innen mit Behinderung In Zeiten des demographischen Wandels gehören nun – endlich – auch ältere Menschen mit Behinderung zum Alltagsbild in den Einrichtungen und Diensten der Behindertenhilfe. Die Mitarbeiter*innen stehen demnach vermehrt vor der Herausforderung, sich dieser „neuen“ Zielgruppe anzunehmen und Angebote zu gestalten. Ein wichtiger Aspekt für die Angebotsgestaltung kann die körperliche Gesundheit sein. Es ist bekanntermaßen wissenschaftlich erwiesen, dass für ein körperlich und geistig fittes Leben bis ins hohe Alter Bewegung…

Mehr erfahren »

506 – Demenz bei Menschen mit Lernschwierigkeiten

22 Juli-23 Juli
Geschäftsstelle des Landesverbandes Baden-Württemberg der Lebenshilfe, Neckarstraße 155a
Stuttgart, 70190 Deutschland
+ Google Karte

Was ist Demenz und wie kann der Umgang damit gestaltet werden? Menschen mit geistiger Behinderung haben ein vielfach höheres Risiko, an einer Demenz zu erkranken. Insbesondere Menschen mit Down Syndrom können bereits in jungen Jahren davon betroffen sein. In der Altersgruppe zwischen 50 und 60 Jahren leidet jede/r Dritte an einer Demenz. Die damit verbundenen Verhaltensveränderungen verursachen häufig Konflikte mit Arbeitskolleg*innen oder Mitbewohner*innen. Betreuungskräfte bringen diese Verhaltensänderungen zunächst nicht mit einer Demenzerkrankung in Verbindung und erleben oftmals die Grenzen ihrer…

Mehr erfahren »

Oktober 2020

507 – Grundlagen der Behindertenhilfe

7 Oktober
Geschäftsstelle des Landesverbandes Baden-Württemberg der Lebenshilfe, Neckarstraße 155a
Stuttgart, 70190 Deutschland
+ Google Karte

Umfassende Kenntnisse über die Vielfalt von Behinderungen mit all ihren Facetten sowie eine angemessene und wertschätzende Begleitung von Menschen mit Behinderung erlernen pädagogische Fachkräfte in mehrjähriger Ausbildung. Neben fundierten Kenntnissen über die Behindertenhilfe wird hier auch das Wissen über die Auswirkungen von Behinderung auf Person und Umwelt sowie die Herstellung von weitgehender Teilhabe, um Menschen mit Behinderung adäquat begleiten zu können, vermittelt. Zu berücksichtigen gilt es, dass in den Einrichtungen und Diensten der Behindertenhilfe auch nicht-pädagogische Mitarbeiter*innen tätig sind, die im…

Mehr erfahren »

508 – Sexuelle Bildung in Einrichtungen der Behindertenhilfe

12 Oktober-13 Oktober
Geschäftsstelle des Landesverbandes Baden-Württemberg der Lebenshilfe, Neckarstraße 155a
Stuttgart, 70190 Deutschland
+ Google Karte

    Sexualität ist sowohl sozial geformt als auch individuell kultiviert und zeigt sich – je nach sexueller Orientierung, Geschlecht, Alter und gesellschaftlichem Umfeld – in einer Vielfalt sexueller Lebens- und Ausdrucksformen.   In Abhängigkeit vom Alter, dem Lebensverlauf, der aktuellen Lebenssituation, den gemachten Erfahrungen, dem Grad und der Art von Behinderung und dem Geschlecht wird Sexualität unterschiedlich erlebt. Für die meisten Menschen zählt Sexualität zu den Grundbedürfnissen – vergleichbar mit Essen, Trinken oder Schlafen. Zwar kann man auch ohne…

Mehr erfahren »

509 – Fremd-, selbstverletzendes & herausforderndes Verhalten bei Menschen mit komplexer Behinderung

21 Oktober-22 Oktober
Geschäftsstelle des Landesverbandes Baden-Württemberg der Lebenshilfe, Neckarstraße 155a
Stuttgart, 70190 Deutschland
+ Google Karte

  "Wilde Rosen" - ein lösungsorientierter und praxisbezogener Ansatz   In ihrer Arbeit erleben Mitarbeiter*innen in der Begleitung, Betreuung, Beratung und Leitung immer wieder fremd- und selbstverletzendes Verhalten von Menschen mit Behinderung. Solche Situationen wirken sehr belastend. Gerade Menschen mit einer schweren Behinderung können sich häufig mit ihrem Ärger und ihren Wutgefühlen nicht anders ausdrücken, als ihre Mitmenschen anzugreifen und sich und andere zu verletzen. Doch das herausfordernde, aggressive Verhalten geschieht meist aus innerer Not und hat Gründe. Es ist…

Mehr erfahren »

510 – Sterben, Tod & Trauer bei Menschen mit geistiger Behinderung

29 Oktober-30 Oktober
Geschäftsstelle des Landesverbandes Baden-Württemberg der Lebenshilfe, Neckarstraße 155a
Stuttgart, 70190 Deutschland
+ Google Karte

Die Begleitung von trauernden Menschen mit geistiger Behinderung ist eine wichtige Aufgabe für die Einrichtungen, die Dienste und die Familien und Angehörigen. Die Auseinandersetzung mit den Themen Sterben, Tod und Trauer ist für Menschen mit geistiger Behinderung wichtig! Ihnen wurde lange Zeit die Fähigkeit zu trauern nahezu abgesprochen; die auftretenden Gefühle und „seltsamen“ Reaktionen der Betroffenen wurden nicht Ernst genommen oder fehlinterpretiert. Für das betreuende Personal tun sich in diesem Zusammenhang viele Fragen auf. Die Themen sind häufig angstbesetzt und…

Mehr erfahren »

November 2020

511 – Doppeldiagnose: Herausforderung geistige Behinderung und psychiatrische Erkrankungen zugleich

16 November-17 November
Geschäftsstelle des Landesverbandes Baden-Württemberg der Lebenshilfe, Neckarstraße 155a
Stuttgart, 70190 Deutschland
+ Google Karte

Was versteht man unter Doppeldiagnose? Welche fachlichen Anforderungen sind an Fachkräfte der Behindertenhilfe zu stellen? Diese 2-tägige Fortbildung befasst sich tiefgreifend mit dem Thema Doppeldiagnose. Recht häufig erkranken auch Menschen mit geistiger Behinderung im Laufe ihres Lebens an psychischen Störungen bzw. Verhaltensauffälligkeiten. Dies kann dazu führen, dass Betroffene eine Beeinträchtigung im Alltag erfahren und gleichzeitig damit auch ihr soziales Umfeld vor Probleme stellen. Hierbei stellen sich u. a. folgende Fragen: Welche Konsequenzen hat dies für die Betroffenen? Welche Konsequenzen hat dies…

Mehr erfahren »

502 – Vertrauensperson: Rollen & Aufgaben in der Zusammenarbeit mit Werkstatträten & Frauenbeauftragten

30 November
Geschäftsstelle des Landesverbandes Baden-Württemberg der Lebenshilfe, Neckarstraße 155a
Stuttgart, 70190 Deutschland
+ Google Karte

    Aufgrund der Corona-Krise Terminverschiebung von 21.04.2020 auf 30.11.2020!!!     Vertrauenspersonen unterstützen die Werkstatträte und Frauenbeauftragte bei der Umsetzung ihres Auftrags. Ihre Aufgaben sind oft vielfältig: assistieren - informieren – organisieren.   Dabei können auch einige (Rollen-)Konflikte auftreten: Wie viel Unterstützung ist nötig? Wo kann sich die Vertrauensperson (nicht) „zurückhalten“? Welche Rahmenbedingungen (Arbeitszeit/Finanzen) stehen der Vertrauensperson selbst zur Verfügung? Umgang mit den Wünschen, Vorstellungen und Erwartungen der Räte und Frauenbeauftragten   Inhalte: Information über rechtliche Grundlagen (WMVO) Aufzeigen…

Mehr erfahren »

Dezember 2020

512 – Professionelle Distanz und menschliche Nähe bei der Arbeit mit Menschen mit Behinderung

8 Dezember-9 Dezember
Geschäftsstelle des Landesverbandes Baden-Württemberg der Lebenshilfe, Neckarstraße 155a
Stuttgart, 70190 Deutschland
+ Google Karte

Professionelle Distanz und menschliche Nähe - Kein Widerspruch sondern zwei Standbeine im Arbeitsalltag Die Arbeit mit Menschen mit Behinderung ist sehr anspruchsvoll. Sie erfordert sowohl ethische Werte und ein hohes Maß an Empathie als auch professionelle Kompetenz und Reflexion. Im beruflichen Alltag kann die Frage auftauchen wie viel menschliche Nähe und wie viel professionelle Distanz sinnvoll ist. Konkreter, nachvollziehbarer, theoretischer Hintergrund gibt mehr Sicherheit für den Arbeitsalltag. Die professionelle Distanz dient als Voraussetzung für die zwischenmenschliche Begegnung und für die…

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren
Anmeldung zur Fortbildung
Nur bei mehrteiligen Fortbildungsreihen angeben!
Hinweis: Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie ein besonderes Interesse an der vollständigen Barrierefreiheit der Veranstaltung haben.