Geprüfte Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung


Mit der Qualifizierung zur geprüften Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung (gFAB) erwerben Sie einen bundesweit staatlich anerkannten Fortbildungsabschluss.

Darüber hinaus erhalten Sie mit dem Bestehen der Prüfung die Ausbildereignung im Sinne des § 30 Abs. 5 des Berufsbildungsgesetzes.
Die gFAB ist dem Niveau 5 des Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) zugeordnet. Nach dem Gesetz über die Hochschulen in Baden-Württemberg § 58 Abs. 2 berechtigt Sie die erfolgreich abgeschlossene Prüfung zur gFAB in Verbindung mit einem schriftlichen Nachweis über ein Beratungsgespräch an einer Hochschule zu einem Studium aller Fachrichtungen an allen Hochschulen (Hochschulzugangsberechtigung).


Als Mitarbeiter*in mit einem handwerklichen Berufsabschluss, einem Heilberuf, einem Beruf im Gesundheits- und Sozialwesen oder einem einschlägigen Hochschulstudium begleiten, schulen und assistieren Sie Menschen mit Behinderung und psychischer Erkrankung. Sie qualifizieren Menschen mit Behinderung und bahnen Übergänge auf den allgemeinen

Arbeitsmarkt an. Sie ermöglichen Menschen mit Behinderung durch personenzentrierte berufliche Bildungs- und Beschäftigungsmaßnahmen sowie arbeitsbegleitende Maßnahmen Teilhabe am Arbeitsleben. Teilhabeorte können insbesondere die Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) und andere Bereiche der Arbeits- und Berufsförderung mit inhaltlich vergleichbarem Leistungsspektrum sein.


Durch die Qualifizierung zur geprüften Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung und Ihrem handwerklichen, heil- oder gesundheitsberuflichen Wissen sind Sie dazu in der Lage, qualitativ hochwertige und differenzierte Arbeitsangebote in der WfbM und in anderen Bereichen der Arbeits- und Berufsförderung vorzubereiten.

 

Folgende Dateien stehen für Sie als Download bereit:
(Bitte auf das entsprechende Bild klicken, um die PDF-Datei einzusehen.)

 

Informationsbroschüre gFAB XII


Anmeldung gFAB XII 2019-2020


Teilnahmebedingungen für die Qualifizierungsreihe zur gFAB